Damit Sie andere von sich überzeugen

Sie wollen andere von sich überzeugen? Sind Sie denn schon selber von sich überzeugt? Dann sollten Sie wissen, was Sie ausmacht und was Ihre Stärken sind, Ihre Werte und wofür Sie stehen. Erst wenn Sie das von sich selber wissen, können Sie Ruhe und Stabilität ausstrahlen und genau das ist es, was Sie brauchen, um andere von sich zu überzeugen.

Wollen Sie mal testen, wo Sie selber stehen?

Nehmen Sie sich einen Stift, einen Zettel und eine Stoppuhr. Wichtig sind Stift und Zettel, für die Zeitnahme nehmen Sie gerne das Handy. Nun nehmen sich 3 Minuten Zeit. Fertig?

 

1 Minute:

Schreiben Sie Ihre Stärken auf.

 

Stopp

 

1 Minute

Schreiben Sie Ihre Schwächen auf.

 

Stopp

 

Bild von tookapic auf Pixabay 

Der nächste Schritt – Listen überprüfen

Schauen Sie sich Ihre Listen an und prüfen Sie:

 

·      Was ist Ihnen leichter gefallen?

·      In welcher Liste stehen mehr Ausdrücke?

·      Welche Liste hat mehr Gewicht im beruflichen Kontext?

·      Welche mehr im privaten Kontext?

Schritt 3 - Stärken

Nehmen wir uns die Stärkenliste vor. Markieren Sie:

  • Welche dieser Stärken möchten Sie besonders betonen?
  • Was macht Ihnen Spaß?
  • Welche möchte Sie noch stärker einbringen?

Sinnvoll ist es, wenn Sie sich auf einen Teilbereich Ihres Lebens konzentrieren. Privat, berufliche Ist-Situation oder auch ein Jobwechsel oder ein Karriereschritt.

Schritt 4 – Schwächen

Jetzt kommt Ihre Schwächen-Liste an die Reihe. Lesen Sie diese aufmerksam durch und drehen Ihre vermeidlichen Schwächen um. Ein Beispiel: Ich bin echt schlecht darin, meine Buchhaltung zu machen. Wirklich, fragen Sie mal meine Steuerberaterin. Dieser ganze Detailkram, damit komme ich nicht klar und meine Geduld ist da sehr schnell am Ende. Also alles bis ins kleinste Detail zu lösen, liegt mir nicht – meine Schwäche.

 

Aber ist es wirklich eine Schwäche? Ich muss einmal im Monat meine Unterlagen zusammenpacken und die an das Steuerbüro weiterleiten. Manche Belege folgen dann eben ein paar Monate später, aber egal. In einer Buchhaltung, als Notarin, als Programmiererin wäre ich eine Katastrophe. Doch was ist der Umkehrschluss? Ich verbeiße mich nicht in Details, sondern beende eine Aufgabe, wenn das Ziel erreicht ist. Ich behalte den Überblick und kann entscheiden, dass es zum Zeitpunkt X gut genug ist. Perfekt! Ich bin super geeignet, neue Projekte anzustoßen, den Überblick zu behalten, andere ins Boot zu holen, Aufgaben zu delegieren.

 

Jetzt fragen Sie mich, in welchem Bereich ich wohl lieber arbeiten möchte?

 

So und nun Ihre Aufgabe. Nehmen Sie sich Ihre Schwächen vor und entscheiden:

 

Welche Stärke steckt in der Schwäche?

 

Schreiben Sie die neuen Stärken zu Ihrer Stärken-Liste dazu.

Schritt 5 – Wo soll es hingehen?

Legen Sie die Listen kurz beiseite und machen Sie sich Gedanken, in welchem Kontext Sie die beiden Listen betrachten wollen.

  • Privat
  • In dem Job, in dem Sie jetzt tätig sind
  • Karriereschritt
  • Jobwechsel

sind ein paar Beispiele.

 

Machen Sie sich Gedanken, welche Stärken für diesen Kontext benötigt werden.

Schritt 6 – Der nächste Schritt ist klar, oder?

  1. Welche Stärken bringen Sie mit?
  2. Können Sie alle Stärken einbringen, die Sie einbringen wollen?
  3. Gibt es Schwächen, die für das Ziel hinderlich sind?

 

Bei diesem Schritt sollten die erste und zweite Frage viele Antworten bringen. Antwort drei betrachten Sie bitte kritisch: Ist das Fehlen dieser Fähigkeit wirklich relevant? Wenn ja, klären Sie, was es braucht, um das zu lösen. Dann entschieden Sie, ob der Aufwand in Relation zum Nutzen steht.

 

Wenn Sie für sich erkennen, was Sie können und welche Stärken Sie einbringen wollen, dann können Sie auch Ihr Gegenüber davon überzeugen, dass Sie der/die Richtige sind.

 

Um in der Situation souverän und sicher auftreten zu können, sollten Sie sich weitere Fragen stellen:

  • Welche Werte sind mir wichtig?
  • Wofür stehen Sie?
  • Wie schaffe ich es, einen guten ersten Eindruck zu vermitteln?

 

Haben Sie dazu Fragen? Ich bin Ihnen auch dabei gerne behilflich. Rufen Sie mich an oder schreiben mir eine Mail.

 

Viele Grüße,

 

Sabine Lansing